41. GP der Stadt Dübendorf

Der 41. GP der Stadt Dübendorf lockte heute rund 1’390 Läuferinnen und Läufer an den Start der 10 km langen Strecke. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kämpften bei wechselhaftem Aprilwetter um neue Bestzeiten. Mekonen Tefera aus Herrenschwanden siegte in der Kategorie der Herren schliesslich souverän. Bei den Frauen entschied Alina Federer aus Gossau SG den Lauf als Schnellste für sich.

Dübendorf, Samstag, 06. April 2019 – Drei Wochen vor dem grossen Zürich Marathon fand heute der 41. GP der Stadt Dübendorf statt. Die 10 Kilometer lange Strecke gilt für einige Läuferinnen und Läufer als ideale Vorbereitung auf den grossen Zürcher Event Ende April. Andere nutzen diesen Lauf dafür, eine neue Bestleistung zu erreichen. Die flache Route führte entlang dem Glattufer und dem ländlichen Naherholungsgebiet vor dem Greifensee zurück nach Dübendorf ins Zielgelände. Viele ZKB ZüriLaufCup-Fans feuerten die Sportlerinnen und Sportler am Seitenrand an.

Am schnellsten gelang die Strecke bei den Herren Mekonen Tefera aus Herrenschwanden mit einer Spitzenzeit von 31.31,9. Bei den Frauen holte sich Alina Federer aus Gossau mit 38.47,7 die Goldmedaille. In der Kategorie Juniorinnen erfreute sich Livia Wespe aus Schmerikon mit 15.07,6 über ihren Tagessieg. Ali Abdi Salam aus Zürich glänzte bei den Junioren mit einer Zeit von 13.40,5.

Gute Organisation ist alles: Dies bewies der Verein GP der Stadt Dübendorf sowie zahlreiche Helferinnen und Helfer auch bei der diesjährigen Durchführung von diesem Lauf. So konnten die Laufbegeisterten sowie Familien und Freunde eine gelungene Sportveranstaltung geniessen.

 

Resultate 41. GP der Stadt Dübendorf

Männer
1. Mekonen Tefera, 1992, Herrenschwanden mit 31.31,9
2. Christian Mathys, 1987, Bülach mit 31.43,6
3. Estefanus Hailemichael, 1982, Ossingen mit 32.02,0

Frauen
1. Alina Federer, 1999, Gossau SG mit 38.47,7
2. Raja Aellig-Urner, 1988, Uster mit 39.18,8
3. Karin Hofer, 1972, Bäretswil mit 39.30,8

1. Platz Junioren und Juniorinnen
1. Ali Abdi Salam, 2002, Zürich mit 13.40,5
1. Livia Wespe, 2002, Schmerikon mit 15.07,6